Permalink

1

Mit Hund in Bus und Bahn durch Hamburg

Hamburg hat ein sehr gut ausgebautes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit S-Bahn, U-Bahn, Bus und nicht zuletzt den Elbfähren kann man schnell und (meist) komfortabel von A nach B kommen. Als Tourist sieht man oft sogar mehr von der Stadt, als wenn man mit dem Auto unterwegs ist. Autofahren in Hamburg kann, wie in jeder Großstadt, ja manchmal eine Geduldsprobe werden. Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren in Hamburg erfahrungsgemäß hingegen recht zuverlässig. Auch das leidige Parkplatzproblem entfällt bei Nutzung der Öffis. Zudem ist die Taktung von Bus und Bahn recht eng, das heißt, man muss vor allem tagsüber nicht lange auf die nächste Mitfahrgelegenheit warten.

Auch mit Hund kann man in Hamburg sehr gut Bus und Bahn fahren.

Das Beste zuerst: Hunde fahren im Hamburger Verkehrsverbund (HVV) kostenlos. Und die meisten Hunde brauchen keinen Maulkorb. Auch Frieda (die ja zu den eher großen Hunden gehört) fährt regelmäßig – ohne Probleme – mit der Bahn.

Ein paar Punkte sollte man als Hundehalter dabei aber beachten:

  • der Hund muss immer angeleint sein
  • er darf niemanden belästigen oder gefährden (und nicht auf einem Sitzplatz sitzen :-))
  • Hunde, die nach dem Hamburger Hundegesetz als „gefährliche Hunde“ gelten, dürfen leider nicht mitgenommen werden. Dazu gehören „Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Bullterrier sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden“.
  • Bei einer Reihe von Hunderassen wird nach dem Hamburger Hundegesetz Gefährlichkeit vermutet (Bullmastiff, Dogo Argentino, Dogue de Bordeaux, Fila Brasileiro, Kangal, Kaukasischer Owtscharka, Mastiff, Mastin Español, Mastino Napoletano, Rottweiler, Tosa Inu.). Diese Hunde müssen bei Fahrten im HVV einen Maulkorb tragen. Das gilt übrigens auch für Hunde „die Mitreisende gefährden können“. (Was genau solche Hunde auszeichnet, oder wann ein Hund „Mitreisende gefährden“ könnte, sagen die Beförderungsbestimmungen aber nicht…)

(Diese Punkte sind den Beförderungsbedingungen des HVV entnommen.)

Hamburg lässt sich also auch mit Hund wunderbar mit den Öffis „erfahren“. (Klecken gehört übrigens noch zum HVV. Daher kann man von der Ferienwohnung aus sehr günstig mit der Bahn in die Hamburger Innenstadt fahren.)

1 Kommentar

  1. Wow ich bin mega begeistert, dass in solchen einem Verkehrsnetz Hunde kostenlos mitfahren dürfen. Dafür können sie andere Unternehmen eine scheibe abschneiden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.